Hackbrett – Schon mal gehört?

Instrumente speziell für Volksmusik

high-bird-938854_640Die Volksmusik hat eine sehr lange Tradition und mit ihr auch die Instrumente, die typisch sind. Dazu gehört unter anderem das „ Hackbrett“. Dabei ist das Instrument kein Besonderes, denn es gibt auch in anderen Kulturen, dieses Instrument, das dort nur einen anderen Namen trägt. Das Hackbrett wird entweder gespielt oder geschlagen, ganz nach der Spielweise. Das Instrument wird mit zwei Schlegeln oder Klöppeln in Gang gesetzt, dabei wird aber wenig Kraft eingesetzt. Entwickelt wurde es von Toni Reiser in den dreißiger Jahren, aber erst in den 60gern für die Volksmusik entdeckt.

Ohne Blasinstrumente geht es nicht

Was unbedingt zur traditionellen wie auch zur modernen Volksmusik gehört sind natürlich Blasinstrumente. Dabei ist es nebensächlich ob es eine Tuba, eine Trompete oder eine Posaune ist. Das Instrument, das am meisten verwendet wird, ist das Flügelhorn, da es einen geeigneteren Klang hat, wenn es um Volksmusik geht. Bei den Holzblasinstrumenten ist es die Klarinette und auch die Querflöte kommt zum Einsatz.

Das Instrument, das wohl am häufigsten bei dieser Art von Musik auftaucht ist die Steirische Harmonika. Sie ist leicht zu spielen und laut genug, um bei Festen und Feiern nicht überhört zu werden. Dass sie nur wenige Tonarten zur Verfügung hat, ist kein Nachteil, sondern genau das prädestiniert sie für den alpenländischen Klang.

Typisch für Volksmusik

Natürlich darf bei der volkstümlichen Musik auch eine Gitarre nicht fehlen, es sollte nur keine E-Gitarre sein. Geeignet ist eigentlich nur die Akustikgitarre oder eventuell auch die Kontragitarre, die aber eher in der Wienermusik gespielt wird und dann auch häufig jene mit zwei Hälsen. Wer jetzt meint auch die Zitter, ist ein Instrument für Volksmusik, der irrt in sofern, das sie leise spielt und daher nicht so geeignet ist. Zum Musik machen in der heimischen Stube aber ist sie allemal zu gebrauchen, in großen Konzertsälen würde sie eher untergehen.

Bekannte Musiker der Volksmusik spielen auch ein Instrument, welches Okarina heißt. Sie ist eine Gefäßflöte, die über 8 Fingerlöcher an der vorderen Seite, sowie über 2 Daumenlöcher an der hinteren Seite verfügt. Der Alpenrocker Hubert von Goisern hat sogar die Maultrommel wieder salonfähig gemacht. Das Instrument passt nicht nur in jede Tasche, es kostet auch nicht viel und auch Noten braucht der Spieler nicht lesen zu können. Um Musik mit ihr zu machen, reichen Mund, Finger und eine richtige Atmung vollkommen aus. Gebaut wird sie entweder aus Bambus, Holz, Horn oder auch Metall.