Kultur oder Lebensgefühl?

Volksmusik wird nicht nur für diejenigen die sie mögen als eine Art „ Kunstform“ bezeichnet. Sie soll ein Lebensgefühl wiedergeben und dabei auch noch Spaß machen. In der Vergangenheit war mirroring-953498_640es bisher so, dass Volksmusik etwas für das ältere Semester war, aber das hat sich seit geraumer Zeit grundlegend geändert. Fast zeitgleich dazu, das die Volksmusik wieder salonfähig wird und sich auch junge Menschen dafür begeistern können, dank Künstlern wie Andreas Gabalier, stellt der Volksmusiksender schlechthin Bayern 1, seine Hörer vor ein Problem, denn der will die Musik ganz aus seinem Programm nehmen. Dafür soll Volksmusik dann ausschließlich auf einem anderen Sender laufen.

Wer sich für diese Art der Musik interessiert und einmal nachforscht, wird sich wundern, wie jung manche Künstler sind. Dabei wird doch immer gesagt, dass Volksmusik nur etwas für ältere Personen sei. Weit gefehlt, dann hier tauchen Namen wie zum Beispiel, Florian Silbereisen, Hansi Hinterseer oder die jungen Zillertaler auf.

Was für eine Gaudi!!!

Volksmusik ist erfrischend und lädt immer zum Mitschunkeln ein, es sei denn man ist ein großer Fan von einem anderen Musikstil. Allerdings wurde die Volksmusik in den letzten Jahren einer wahren Verjüngung unterzogen und wird nicht nur deshalb jetzt auch manchmal Alpenrock genannt. In erster Linie sind natürlich die südlichen Staaten, wie Bayern, Österreich und die Schweiz am meisten involviert, aber auch der Norddeutsche hört hin und wieder gern einmal etwas Volkstümliches. Das zeigen immer wieder Konzerte, die restlos ausverkauft sind.

Das neue Wunderkind in Sachen Volksmusik ist die 24 jährige Corinna Zollner, die mit Liedern wie „ Bergsee“ oder „ Gib mir a Bussal“ auf sich aufmerksam machte. Sie spielt Steirische Harmonika und ist auch im Jodeln gut trainiert. Allerdings räumt sie auch ein, dass Künstler, die nicht das gesamte Jahr über ausgebucht sind und horrende Gagen kassieren, selten von der Musik leben könnten. Gerade dann nicht, wenn Sendungen im Fernsehen wie „ Der Musikantenstadl“ eingestellt worden sind. Da viele Menschen Volksmusik sowieso als lästig empfinden, ist das für die Sänger ein großes Übel.

Reine Geschmackssache

Dennoch wird es immer welche geben, die der Volksmusik den Kampf ansagen werden, denn Musik ist nun einmal reine Geschmackssache. Das diese Musik nie aussterben wird, ist genauso sicher, denn sie gibt es schließlich seit mehr als hundert Jahren und wurde immer mal wieder für tot erklärt. Solange es aber junge, frische Gesichter gibt und Menschen, die sie hören wollen, wird es Volksmusik auch geben.