Steirische Harmonika lernen

Ein Akkordeon und eine Steirische Harmonika sind zwei grundverschiedene Instrumente, allerdings wird derjenige, der Akkordeon spielen kann auch weniger Schwierigkeiten haben, sich auf einer Steirischen zu versuchen.Ihr Ursprung ist jedoch nicht, wie oft gedacht wird, die Steiermark, sondern die österreichische Hauptstadt Wien. Nachempfunden hat ihr Erbauer, der Klavier- und Orgelbauer Cyril Demian, sie der Helikon Tuba, weswegen sie auch ein ziemlich lautes Instrument ist und darum prädestiniert ist, bei Feierlichkeiten mit einem hohen Geräuschpegel zu punkten.

Steirische Harmonika – Die Funktion

fashion-1147620_640(1)Da die Steirische Harmonika zu den selbstklingenden Instrumenten zählt, wie man auf der Seite www.steirische-harmonika-online.de nachlesen kann, entsteht ein Ton dadurch, indem vorbeiströmende Luft einfach unterbrochen wird. Die Steirische wird weiterhin als wechseltöniges Instrument bezeichnet, da bei Druck auf einer Taste immer ein anderer Ton heraus kommt. dabei kommt es in erster Linie darauf an, ob der Balg gedrückt oder gezogen wird. Auszeichnen tut sie ihr edles Aussehen, da sie mit Borten, Einlegearbeiten oder Intarsien gebaut wird. Daher kommt in der Regel auch der relativ hohe Preis, der von Hersteller, von der Größe und der Ausstattung abhängig ist.

Verwendet werden nur hochwertige Hölzer, die auch die Preise bestimmen. Das wichtigste ist aber immer der Klang und der wird von den Stimmzungen erzeugt. Daher sollten diese qualitativ sehr hochwertig sein, was sich auch beim Preis bemerkbar macht. Es ist so, sollten keine guten Stimmzungen verbaut worden sein, wirkt sich das natürlich auf den charakteristischen Klang aus und jeder, der schon einmal eine Steirische in Aktion gehört hat, wird es schnell bemerken.

Leichtes Lernen inklusive

Wer sich dazu entschließt das Instrument zu erlernen, braucht nicht zwangsläufig Noten lesen zu können. Einfach wird es mit der Anwendung der Griffschrift, wobei es mehrere Varianten zur Auswahl gibt. Ein gewisses Gehör für Takt sollte allerdings dabei sein, denn schließlich müssen drei Dinge auf einmal getan werden, um Töne aus der Steirischen heraus zu bekommen. Worauf beim Kauf zu achten ist, das sie unbedingt zum Spieler und dessen Stimme passen sollte, ansonsten hört sich die Musik unfertig an.

Da wären wir auch schon wieder beim Kauf, es kann, sollte aber nicht unbedingt ein gebrauchtes Instrument sein. Es ist nie ganz klar, ob es sich um ein Instrument mit Mängeln handelt, das weiß nämlich nicht einmal immer der bisherige Besitzer. Im Endeffekt kommt es darauf an, wie sie gelagert und wie lange nicht auf ihr gespielt wurde. Die Steirische Harmonika ist wie kaum ein anderes Instrument heute wieder sehr gefragt, auch wenn es sich um ein traditionelles Instrument handelt. Sie ist für all diejenigen nahezu perfekt, die schon ein Instrument mit Tasten spielen. Zum Beispiel können Kenntnisse am Klavier problemlos auf die Harmonika übertragen werden.

Weil sie überwiegend in der Volksmusik angesiedelt ist, wird sie auch viel in den Alpenländern gespielt. Das geht aber natürlich auch im Flachland und wer den Klang erst einmal gehört hat, wird begeistert sein. Ein altes Instrument wird so wieder salonfähig und das nicht zuletzt durch Künstler wie Andreas Gabalier. Wer in seiner Gegend keine Musikschule hat, sich aber trotzdem für die Steirische Harmonika begeistern kann, sollte unbedingt das Internet zu Rate ziehen, denn auch hier kann das Spielen leicht erlernt werden.