Einen Überblick über das Musikinstrument „Steirische Harmonika“

Sie möchten Harmonika spielen lernen, wissen jedoch zu wenig über das Instrument? Hier gibt es hilfreiche Tipps und Hinweise über das Musikinstrument und was Sie als Anfänger zu beachten haben. Der Beitrag ist aufgeteilt in zwei Abschnitte. In einem ersten, erfahren Sie nützliches Hintergrundwissen über die Steirische Harmonika und ihre Bestandteile . In einem zweiten soll es um Anwendungsbeispiele und die korrekte Ausführung der Finger Haltung gehen.

Ein Überblick über die Bestandteile

Jede Harmonika ist ein sogenanntes Handzuginstrument. Damit werden Bewegungen ausgeführt, die sich in einem gewissen, zeitlichen Wechsel aufeinander beziehen. Hier sind die Wesentlichen Bestandteile exemplarisch aufgelistet.

Der Griffkasten

Viele der Steirischen Harmonika besitzen einen Griffkasten. Durch verschiedenen Tastenreihen, werden unterschiedliche Stimmstöcke erzeugt. In aller Regel besitzt eine Harmonika bis zu vier solcher Stöcke. Hier ist die Variante maßgeblich.

Die Ton Bildung erfolgt über Stimmplatten. Über einem Stimmstock, liegt eine Stimmplatte. Auf dieser wiederum liegt die Stimmzunge. Wenn Sie nun durch Betätigung einer Taste auf dem Instrument die Harmonika bedienen, wird ein Ton erzeugt.

Für das Spielen des Instrumentes ist es davon abhängig, ob Sie mit Zug oder Druck spielen. Hier wird dann ein differenzierter Luftweg erzeugt.

Der Basskasten

Dieser Bestandteil einer Harmonika sorgt für einen hellen und deutlichen Klang. Damit Ihre Besucher und Zuschauer den Ton klar und deutlich wahrnehmen, benötigt jede Harmonika einen solchen Basskasten.

Die Trompeten, die auf dem Basskasten installiert sind, sorgen nicht für die Tonbildung. Dieses wird häufig unter Laien verbreitet, stimmt so aber nicht.

Die Stimmzunge

Hier liegt das unmittelbare Herzstück einer jeden Harmonika. Die Stimmzunge sorgt durch die Elastizität dafür, dass ein hoher oder tiefer Ton erzeugt wird.

Näheres zum Klangbild der Sterischen Harmonika

Hier soll es nun um das Klangbild der Harmonika gehen. Insbesondere Anfängern der Materie sei hier gesagt, dass eine elementare und fundierte Klangbildung wichtig und unablässig für das Erlernen jeder Harmonika ist.

Ratsam ist die Beschäftigung mit den verschiedenen Tremolo, die für die Schwebungen einer Harmonika sorgen. Insgesamt lassen sich zwei Formen des Tremolo differenzieren. Folgend sehen Sie die beiden Ausprägungen, die ich näher erläutere.

Flache Tremolo

Hier wird ein trockener, klarer und warmherziger Klang erzeugt. Experten und Fortgeschrittene Spieler erkennen sofort, ob die Klangakustik klar oder trocken klingt. Anfängern fällt es häufig schwer, hier genau Unterschiede festzumachen.

Mittelflache Tremolo

Hier lässt sich ein sanfter, bis freundlicher Klang erkennen. Der Mittelflache Tremolo wird häufig
in Verbindung mit einer Begleitmusik eingesetzt und steht für einen idealen Partner bei Tanz
Veranstaltungen.

Traditionelle Schwebung

Durch die Schwebung (Tremolo), wird ein klarer und prägnanter Ton erzeugt.

Hinweise für das Erlernen der Steirischen Harmonika

Das Erlernen eines Musikinstrumentes ist in der Regel ein langfristiges Projekt. Viel Geduld bedarf es, wünscht man sich die Perfektionierung des Instrumentes. Die Steirische Harmonika ist ein Instrument, bei dem es ganz elementar auf die richtige Fingerhaltung ankommt. Falsche Positionierung der Finger an den Tasten oder eine falsche Armhaltung, führen zu unsachgemäßer Ausführung und verschleiern das Klangbild erheblich. In einem ersten Schritt sollten Anfänger sich über die Musiktheorie informieren. Es bedarf nicht des Lesens einzelner Noten. Vielmehr ist die richtige Begleitung, eines erfahrenen Lehrers wichtig.

Prüfen Sie, ob Sie die richtige Einstellung zu der Harmonika besitzen. Ein fundiertes Wissen über die Bauweise und die Konstruktion im Allgemeinen, sind wichtige Anhaltspunkte. Zu Beginn sollte die Finger ruhig auf den Tasten der Harmonika liegen. Zu viel Kraftausübung der
Finger auf den Tasten ist ähnlich unangebracht, wie eine zu lockere Positionierung des Instrumentes auf den Oberschenkeln. Ein erfahrener Lehrer schafft hier zu Beginn die richtige Haltung der Harmonika. Nehmen Sie lieber mehr Geld für einen guten Lehrer in die Hand, als im Endeffekt
unzufrieden und unmotiviert nach einiger Zeit aufzugeben.